Deutschland-Cup (24.03.-08.09.2013) - Start mit drei Events in Goseck, Gedern und Neustadt / Weinstraße
  11.02.2013 •     Mountainbike , Badischer Radsportverband


Der Bund Deutscher Radfahrer lanciert eine neue Serie in der olympischen Cross-Country-Disziplin. Der Deutschland-Cup Mountainbike geht mit drei Events in sein Premierenjahr. Er soll als Unterbau der Internationalen MTB-Bundesliga wirksam werden...

Für das erste Jahr hat man drei Veranstalter gefunden, die entsprechende Rennen für die Eliteklassen bei den Herren und Damen, sowie für beide Geschlechter in der U19-Kategorie. Bei den Herren sind die U23-Fahrer ins Elite-Rennen integriert, bekommen aber eine separate U23-Wertung (ohne zusätzliches Preisgeld).

Goseck, Gedern und Neustadt an der Weinstraße werden das Dreigestirn der Deutschand-Cup-Premiere bilden.

Am 24. März geht es in Goseck los. In der Gemeinde in Sachsen-Anhalt wurde schon 2009 schon ein U23-Bundesliga-Rennen ausgetragen. Jahrelang waren die Veranstalter von White Rock e.V. in Weißenfels Bestandteil des Mitteldeutschland-Cups.

In Gedern wird der DC am Pfingstmontag, 20. Mai zum zweiten Mal Halt machen. Am gleichen Tag gastiert dort auch die Nachwuchs-Bundesliga der U15- und U17-Biker.

Zum Finale ist Neustadt/Weinstraße am 8. September der Gastgeber. Dort finden die Biker eine Strecke vor, die von Ex-Meister Wolfram Kurschat und dem amtierenden Deutschen Juniorenmeister Lukas Baum initiiert und mitgebaut wurde und Ähnlichkeit mit dem DM-Kurs von 2012 in Bad Säckingen aufweist.

Alle drei Rennen sind bundesoffen ausgeschrieben.

Serie für Biker- und Veranstalter-Nachwuchs

Der Bund Deutscher Radfahrer verfolgt mit dem Deutschland-Cup mehrere Ziele. „Erst einmal soll der Deutschland-Cup in der U23- und Eliteklasse auch junge Fahrer ansprechen und solche aus der so genannten zweiten Reihe, die in den renommierten internationalen Bundesliga-Rennen nicht oder noch nicht vorne zu finden sind“, erklärt Fabian Waldenmaier.

Der MTB-Koordinator des BDR, der aktuell kommissarisch im Amt ist, verweist aber auch auf die Junioren, die in der Bundesliga 2013 ja nur vier Rennen vorfinden und im Gegensatz zu den Elite-Fahrern weniger Möglichkeiten haben im Ausland zu starten.

Der Arbeitsgemeinschaft MTB-Bundesliga, in der BDR, Veranstalter und Teams repräsentiert sind, ist es schon länger ein Dorn im Auge, dass unterhalb der hochkarätigen Serie der Unterbau schwächelt. Dort ist man auch daran interessiert, dass sich neue qualitativ gute Events entwickeln. Durch den „Abgang“ von Albstadt in den Weltcup-Zirkus und die DM-Ausrichtung von Bad Salzdetfurth besteht die Bundesliga dieses Jahr nur aus vier Events.

„Wir sind ziemlich spät mit der Ausschreibung der Serie, das ist klar. Aber wir wollten nicht noch ein weiteres Jahr warten. 2014 wird das sicher schon anders aussehen“, sagt Fabian Waldenmaier und hofft, dass es im nächsten Jahr schon mehr Veranstalter an Bord sein werden.

Prinzipiell können Events, die schon einer Serie wie dem NRW-Cup, dem Rothaus Tälercup im Schwarzald oder dem biehler Mitteldeutschland-Cup angehören, Teil der DC-Serie werden.

Erfreulich ist in diesem Jahr schon mal, dass es drei Rennen sind, die nicht in Baden-Württemberg stattfinden und damit die geographische Basis für die Mountainbiker verbreitern. Seit langer Zeit gibt es ein Veranstaltungs-Übergewicht im Südwesten.

Die General-Ausschreibung findet man auf rad-net.de.