Radball: 3 „Spielergenerationen“ an einem Spieltag in Öflingen (19.01.2013)
  20.01.2013 •     Radball


Am vergangenen Samstag waren für den RSV Öflingen insgesamt vier Mannschaften auf dem Spielfeld aktiv; dabei reichte die Bandbreite von den Jüngsten (Schüler C) bis zu den Ältesten in der Bezirksklasse...

Marc Huber und Moritz Schubach trafen in Wallbach bei einem Vorbereitungsturnier für die kommende Schüler C Saison auf ihre Gegner aus Wallbach (Mike Brabetz/Marvin Schapfel) und Wehr (Nico und Simon Buchner). In sechs spannenden Spielen zeiget der Radballnachwuchs was sie schon alles können. Mit teilweise schönen Kombinationen, Angriffen und viel Toren begeisterten sie die Zuschauer. Sieger dieses kleinen Hochrheinturniers waren die beiden Jungs aus Öflingen, gefolgt von den punktgleichen Mannschaften aus Wehr und Öflingen.

Schramberg-Sulgen war an diesem Wochenende keine gute Spieladresse für Joshua Eckert und Robin Leber. Nur gegen Bonlanden gelang den Junioren-Oberliga Spielern ein Unentschieden. Leider fanden die beiden Öflinger an diesem Nachmittag kein Mittel gegen die Gegner aus Lauterbach, Denkendorf und Sulgen. Lars und Henry Reiniger (Wallbach) hatten einen genauso schwarzen Tag und mussten bei allen drei Begegnungen als Verlierer vom Platz.

In der Bezirksklasse verteidigten Luca Klausmann und Günter Trefzer ihren ersten Platz in der Tabelle. Sie mussten jedoch beim 3:3 gegen Sulgen 6 ihren ersten Punktverlust einstecken. Mit gehörig Wut im Bauch ließen sie den anderen Gegnern (Sulgen 3 und Villingen) dann jedoch keine Chancen mehr und „putzten“ sie förmlich vom Platz. Der Aufwärtstrend von Öflingen 2 mit Samuel Stupfel und Julian Urich hält weiter an. Das Zusammenspiel der beiden funktioniert immer besser und so konnten sie drei Ihrer vier Spiele klar für sich entscheiden. Insbesondere der 5:4 Sieg gegen Sulgen 6 zeigte ihre Kampfbereitschaft und ihren Siegeswillen. Das einzige verlorene Spiel war gegen die Nachbarn aus Wehr(Christian Heß/Manuel Volz) welche noch gegen Villingen gewannen, aber Sulgen 6 ebenfalls nichts entgegen zu setzen hatten.