RACING STUDENTS Frauen zu Besuch in Tschechien (24.-28.04.2013)
  30.04.2013 •     Straße


Das Team der RACING STUDENTS Frauen startete in der vergangenen Woche bei der internationalen Rundfahrt „Gracia-Orlova“ in Tschechien. Über die Rundfahrt berichtet Ellen Heiny...

Am 14. April erhielten wir nach dem Rennen im Schweizer Oberwangen die Möglichkeit für ein abgesprungenes Team den Startplatz bei der gut besetzten Rundfahrt in Orlova (Tschechien) zu bekommen. Kurz entschlossen sagten Kathrin Hammes, Steffi Meizer und Ellen Heiny zu, zusammen mit den beiden Schweizerinnen Jutta Stienen und Andrea Buchel vom Team Temposport als Team RACING STUDENTS an der Rundfahrt teilzunehmen. Von Anfang an war allen klar, dass es bei dem UCI-Rennen lediglich ums Überleben und das gute Training geht.

In aller Eile organisierten wir Teamfahrzeuge und Betreuer und nahmen zusätzlich noch als 6. Fahrerin Arianne Horbach vom Team BikeAid mit.

Am Mittwoch stand dann ab 17 Uhr der Prolog auf einem engen U-förmigen Kurs über 2,2 km an.

Dort übernahm sofort die Niederländerin Ellen van Dijk das Führungstrikot mit einer Zeit von 2:41.35 min. Die Frauen der RACING STUDENTS schlugen sich in dem kurzen Zeitfahren wacker und landeten mit 19 - 21 sec Rückstand auf den Plätzen 40 (Jutta Stienen), 46 (Steffi Meizer), 58 (Andrea Buchel), 59 (Ellen Heiny) und 60 (Kathrin Hammes). Arianne Horbach erreichte noch den 137. Platz.

So gingen am Donnerstag 147 Frauen auf die ersten 105 km. Das Gedränge war von Anfang an sehr hoch im Feld und somit zahlreiche Stürze vorprogrammiert, da auch die Straßen in Tschechien teilweise mit lebensgefährlichen Schlaglöchern gespickt sind. So konnte Arianne nicht verhindern, schon nach ca. 20 km in einen schlimmen Massensturz verwickelt zu werden. Sie kam dennoch glimpflich davon und konnte mit einigen Schürfwunden und Prellungen das Rennen beenden.

Ein weiterer schlimmer Massensturz ereignete sich dann nach 2 Bergwertungen und zwei Sprintwertungen ca. 1 km vor dem Ziel bei der Einfahrt in den Schlussanstieg. Steffi Meizer und Kathrin Hammes mussten beide anhalten und um den Sturz herumgehen, Jutta Stienen stürzte leider mit, verletzte sich aber glücklicherweise nicht und konnte auch wieder aufs Rad steigen.

Wegen des heftigen Sturzes, bei dem unter anderem eine Schwedin mit schweren Kieferbrüchen ins Krankenhaus kam, zeigten sich der Veranstalter kulant und gab dem gesamten Hauptfeld die gleiche Zeit wie der Etappensiegerin Evelyn Stevens. Steffi erreichte noch Platz 52, Kathrin Hammes Platz 73 und Jutta Stienen Platz 78. Ellen Heiny erreichte in der folgenden Gruppe das Ziel mit einem Rückstand von ca. 6 min und wurden 110. Auch Andrea Buchel, deren Rahmen durch ein Schlagloch beschädigt wurde und nur noch bedingt fahrtauglich war, kam in der gleichen Gruppe an und wurde 105. Arianne Horbach wurde noch 123.

Am nächsten Morgen standen dann 13 km Einzelzeitfahren auf dem Plan. Wieder war, wie schon am Vortag, herrlicher Sonnenschein und es versprach ein warmer Tag zu werden. So absolvierten als erstes Arianne, Ellen und Andrea mit nur wenigen Startplätzen Abstand die Strecke über eine abgesperrte Autostraße. Sie erreichten die Plätze 131, 123 und 96. Ca. eine Stunde später starten dann Steffi, Kathrin und Jutta. Sie wurden 81., 77. und 34. Nun begann der Stress für unsere Betreuer Matthias Schnapka und Hermann Frey. Denn die beiden bauten in der Mittagspause Ellens Zeitfahrrad, das aus einem normalen Rennradrahmen bestand, um und ersetzten unter anderem den Zeitfahrlenker durch den Rennlenker von Andreas kaputten Rad. Somit konnte Andrea überglücklich am Mittag zum Start der nächsten Halbetappe über 58 km gehen.

Bei ungewohnt hohen Temperaturen fiel um 15 Uhr der Startschuss. Von Anfang an wurde gleich, der kurzen Distanz wegen, ein hohes Tempo angeschlagen und schon nach wenigen Kilometern rissen die ersten Löcher im Feld auf der Windkante auf. Kathrin und Steffi fielen einem solchen Loch zum Opfer, konnten sich aber im späteren Rennverlauf wieder ins Hauptfeld zurückkämpfen. Am Ende der Etappe folgte schließlich ein ca. 5 km langer Anstieg in mehreren Stufen auf eine Höhe von ca. 800 Metern. Jutta konnte der Tempoverschärfung am Berg als beste vom Team folgen und erreichten Platz 48. Steffi und Kathrin erreichten als 80. und 92. das Ziel. Andrea folgte dann als 98. Arianne als 112. und Ellen als 116.

Am Samstag folgte nun als vorletztes die Königsetappe über selektive 118 km. Bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen mussten insgesamt 2 Bergwertungen der 2. und 2 Bergwertungen der 1. Kategorie bewältigt werden. Außer Arianne konnten alle RACING STUDENTS das Hauptfeld über den ersten Berg folgen. Am folgenden 1.-Kategorie-Berg musste dann als erstes Ellen dem hohen Anfangstempo Rechnung tragen und das Feld ziehen lassen. Sie erreichte zusammen mit Arianne im Gruppetto das Ziel und war somit in der letzten gewertete Gruppe auf Platz 111, Arianne auf Platz 107. Andrea war einige Gruppen weiter vorne und wurde nach schwerer Fahrt 109. Kathrin wurde in der 4. Gruppe hinter der Spitze mit ca. 11:30 min Rückstand 72. Bei ihr befand sich auch Steffi die am steilen Schlussanstieg einige Plätze weiter vorne als 65. einfahren konnte. Auch dieses Mal war Jutta unsere stärkste Fahrerin und wurde 41.

Nun mussten am Sonntag „nur noch“ 100,2 km auf einem Rundkurs durch Orlova absolviert werden. Der wellige Kurs wies einige enge Passagen auf und war zusätzlich durch die morgendlichen Regenschauer an einigen Stellen rutschig. Von Anfang an machten die großen UCI-Teams Druck und schon bald mussten Arianne, Steffi und Kathrin reißen lassen. Andrea kämpfte sich gute 3 Runden im Feld durch. Ellen kam der Rundkurs mit den kurzen Anstiegen entgegen und trotz schmerzender Beine schaffte sie es bis kurz vor Schluss dem Feld zu folgen. Jutta kam als einzigste im Hauptfeld auf Platz 66 an. Ellen folgte zwischen den Materialfahrzeugen mit 43 sec Rückstand aufs Feld als 76. Ganz alleine kämpfte sich Andrea als 82. ins Ziel. Steffi, Kathrin und Arianne folgten in der nächsten Gruppe auf Platz 90, 95 und 98.

Im Gesamtklassement erreichte Jutta Stienen als beste vom Team Platz 37 mit 10:04 Rückstand auf die Siegerin Ellen van Dijk. Kathrin und Steffi folgten auf den Plätzen 80 und 81 mit nur 31 sec Abstand zueinander. Andrea war am Ende 88. und Ellen konnte sich durch die starke letzte Etappe noch mal um 10 Plätze auf 92 verbessern. Arianne wurde als jüngste des Teams noch 100. Somit waren die RACING STUDENTS eins der vier letzten Teams die alle Fahrer durch die Rundfahrt brachten. Von den gemeldeten 150 Startern erreichten, dezimiert durch Karenzzeiten, Aufgaben und Stürze, nur 104 das Ziel am Sonntagmittag.

Nach einer raschen Dusche, schnellem Packen und einer hastig verschlungenem Mittagessen ging es dann um 14 Uhr auf die rund 1000 km lange Heimreise ins schöne Südbaden.

Die vollständigen Ergebnislisten und einige Bilder stehen auf der Homepage www.graciaorlova.cz zur Einsicht.