Tour de Berlin (09.-12.05.2013) - Tim Schlichenmaier vom Team Bergstrasse Jenatec fährt in der Gesamtwertung auf Platz 7
  14.05.2013 •     Straße


Es war ein an Dramatik kaum zu überbietender Rennverlauf bei der diesjährigen Weltcuprundfahrt in Berlin...

Schon nach der ersten von fünf Etappen kamen nur noch 27 der 111 gestarteten Rennfahrer für den Gesamtsieg in Frage. Der erste Tagesabschnitt war geprägt durch zahlreiche Stürze und einen äußerst hektischen Rennverlauf. In der entscheidenden Spitzengruppe mit 27 Fahrern Tim Schlichenmaier und Mike Egger. Gerade Schlichenmaier hatte sich nach seinem 9. Gesamtrang im Vorjahr sehr viel vorgenommen. Mit über drei Minuten Vorsprung auf das geteilte Hauptfeld fuhr die Spitze ins Ziel. Schlichenmaier als 17. und Egger als 25. hatten sich eine hervorragende Ausgangsposition vor dem Einzelzeitfahren am nächsten Tag geschaffen. Dicker Wermutstropfen an diesem Tag war die Ellbogenfraktur von Hajo Benning. Gerade Benning als DM 6. im Zeitfahren war mit großen Ambitionen und spezieller Vorbereitung in die Hauptstadt gereist. Unzufrieden auch Christopher Hatz der die Spitzengruppe verpasst und damit schon am ersten Tag alle Chancen auf ein gutes Gesamtergebnis verloren hatte.

Hochkonzentriert beim Kampf gegen die Uhr die beiden Spezialisten Tim Schlichenmaier und Christopher Hatz. Für den einen ging es um das Gesamtergebnis, für den anderen um eine gute Tagesplatzierung. Als Tagesneunter konnte sich Schlichenmaier um 10 Plätze in der Einzelwertung verbessern und schob sich auf den 7. Gesamtrang. Christopher Hatz lieferte ebenfalls ein starkes Zeitfahren ab und wurde 12. Auf der zweiten Halbetappe am Abend konnte der 7. Platz von Tim Schlichenmaier souverän durch das Team verteidigt werden. Im Massensprint verfehlte Tim Reske als 11. nur knapp eine Toptenplatzierung, Christopher Hatz wurde 14. Auch am Folgetag agierte die gesamte Mannschaft sehr konzentriert und ließ nichts mehr anbrennen. Ein besonderes Ausrufe-zeichen setzte noch einmal der jüngste Fahrer Tim Reske am Schlußtag auf dem Kurfürstendamm. Als 4. verfehlte er nur um Millimeter das Podium. Der Zielfilm musste hier entscheiden. Christopher Hatz sprintete noch auf den 11. Platz. Tim Schlichenmaier beendete die stark besetzte Rundfahrt als Gesamtsiebter sowie zweitbester Deutscher und holte für sich und das Team wertvolle UCI-Weltranglistenpunkte. In der Gesamtmannschaftswertung belegte TBJ Platz 6 von 20 Teams. Lediglich 73 der 111 Starter konnten das Rennen beenden.

Parallel zur Tour de Berlin fuhr ein anderer Teil des Teams den rheinischen Klassiker Rund um Köln. Das Rennen gehört der UCI Kategorie 1. 1 an und lässt so den Start von World Tour Teams zu. In Köln waren deshalb unter anderem der diesjährige Mailand-San Remo Sieger Gerald Ciolek und der mehrfache Touretappensieger Andre Greipel am Start. Marcel Fröse (38.), Michael Hümbert (55.) und Marius Jessenberger (56.) beendeten das schwere und sehr schnelle Rennen im Hauptfeld. Fröse als jüngster Fahrer des Teams war zudem 11. in der U 23 Wertung.