Nattmann/Wurth verteidigen Titel im 2er Frauen in Mors bei der Deutschen Meisterschaft im Hallenradsport der Elite
  30.10.2019 •     Kunstradfahren


Weitere 8 Medaillen gehen an Baden-Württembergs Sportlerinnen und Sportler bei den nationalen Titelkämpfen in den Kunst- und Einraddisziplinen.

Am 25./26.10.2019 fand im nordrheinwestfälischen Moers die Deutsche Meisterschaft im Hallenradsport der Elite statt, bei der die Titel im 1er,2er,4er und 6er Kunstradsport, im 4er und 6er Einradsport sowie im Radball und Radpolo vergeben wurden. Besonders stark vertreten waren die Sportlerinnen und Sportler aus Baden –Württemberg in den 1er und 2er Disziplinen.  Bei den Frauen kamen gleich 7 von 15 Sportlerinnen vom BRV und WRSV,  mit Viola Brand (Unterweissach) und Lara Füller (Poppenweiler) qualifizierten sich gleich zwei Sportlerinnen fürs Finale der besten vier und holten Silber und Bronze in dieser Disziplin.  Lena Günther (Nufringen) und Alisa Lais (RSV Wallbach) belegten die Plätze 5 und 7. Die Badnerin Alisa Lais zeigte in Moers nach einer starken Saison nun auch bei der DM, dass sie zu den Top 10 gehört. Sie verbesserte sich um 4 Plätze zu ihrer eingereichten Position und das Finale war zum Greifen nah, womit niemand im Vorfeld gerechnet hätte doch nur 3 Punkte trennten Platz 7 zur Viertplatzierten. Eine Unsicherheit mit hohem Punktabzug verhinderte dies jedoch. Mattea Eckstein (Stuttgart) und Jessica Singer (Nufringen) belegten die Ränge 10 und 15.  Auch die zweite Badnerin Anne Lais (RSV Wallbach) überzeugte nach der langen verletzungsbedingten Pause bis in den Sommer mit einer starken Leistung, sie fuhr auf Rang 14.  Bei den Männern im er  von dominierte Baden-Württemberg die Startzahl mit 7 von 13 Startern noch stärker. So belegten Max Maute (Tailfingen), Sebastian Zähringer (RSV Unteribental), Nick Lange (Unterweissach), Torben Staudenmaier 8Herbrchtingen/Soli), Marvin Staudenmaier (Herbrechtigen/Soli), Manuel Brand (Unterweissach) und Anton Hanselmann (Öhringen) in der Vorrunde die Ränge 3-9. Max Maute und der einzige Badner Sebastian Zähringer qualifizierten sich fürs Finale, für ihn war es das erste Finale bei einer DM. Auch er konnte bei der DM nochmals mit einer starken Leistung auftreten und damit unterstreichen, dass er zu den Favoriten dieser Disziplin gehört. Im Finale sicherte sich Max Maute Silber und Sebastian Zähringer mit fast neuer Bestleistung Rang 4.

Im 2er der Frauen konnten Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth vom RSV Gutach ihren DM-Titel verteidigen, sowohl in der Vorrunde als auch im Finale lagen sie mit zwei starken Ergebnissen vor den amtierenden Weltmeisterinnen. Bronze ging an das Württemberger Duo Selina Marquard/Helen Vordermeier (Oberjesingen). Platz 6 in dieser Disziplin ging an das badische 2er Juliane Hauer/Madlen Schätzle (RSV Fischerbach), die kurz vor Saisonbeginn ihr Comeback gaben. Die Denkendorferinnen Annice Niedermeyer/Alina Freysler belegten Platz 10 in ihrem ersten Elite-Jahr. Bei den 2ern der offenen Klasse fehlten die amtierenden Weltmeister Serafin Schefold7Max Hanselmann (Öhringen) verletzungsbedingt, somit gab es hier nur sieben Starter von denen alle bis auf zwei aus BW kamen. Die Qualifikation fürs Finale erreichten hier Patrick Tisch/Nina Stapf( Magstadt) und Dénes Füssel/Lisa Schwendemann (RSV Gutach/Soli),  sie holten Silber und Bronze in dieser Disziplin.  Die anderen Paare belegten in der Reihenfolge Matthias Quecke/Michael Quecke (Bad Schussenried), Silja Donis/Mirko Gutknecht(Ilsfeld) und Dennis Auer/Verne Auer( RMSV Nenzingen) die Plätze 5-7.

Bei den 4er und 6er Disziplinen gab es leider keine badischen Starter, doch auch hier konnten die württembergischen Vertreter DM-Medaillen holen. Im 4er Kunstrad Elite offen wurde der RKV Denkendorf Vize-Meister ebenso wie die Mannschaft aus Oberesslingen im 6er Einrad Elite offen. Im 4er Kunstrad Elite Frauen belegte der RV Ebnat mit gleich zwei Mannschaften die Ränge 7 und 9. Das 4er Einrad wurde erstmals als offene Klasse ausgetragen, da die weibliche und offene Klasse zusammengelegt werden mussten da sonst die Offene Klasse nicht hätte ausgetragen werden können. Die Mannschaft aus Oberesslingen belegte hier Platz 5 und die Mannschaften aus Köngen die Plätze 11 und 13, wobei hier die Ergebnisse zwischen dem Deutschen Meister  und Platz 14 bei einer Differenz von 14 Punkten lag!

Im Radball belegte die Mannschaft des WRSV aus Waldrems bei der Deutschen Meisterschaft Platz 5 und der RV Kemnat erzielte den Aufstieg in die 1.Bundesliga. Denkendorf und Oberesslingen belegten die Plätze 4 und 6 und spielen somit weiter in der 2. Bundesliga.

 

Einen kleinen Bericht der Hallenradsport-DM gibt es unter sportschau.de zu sehen.